Annie Unterschleißheim – Vermittelt

Hallo an alle Hundefreundinnen/e,

nun bin ich schon über 4 Monate in Deutschland bzw. bei der Edda. Edda hatte eine Prognose über mein Verhalten, nur aufgrund eines Bildes, erstellt. Dieser Vorahnung werde ich immer mehr gerecht, auch wenn ich doch immer mal wieder rückfällig werde, wenn die schlimmen Narben in meiner Seele wieder aufbrechen.

Inzwischen verstehe ich die deutsche Sprache perfekt, auch wenn ich das manchmal gar nicht will. Leider taugt das Wetter bisher überhaupt nicht für mich. Auch wenn ich schon sehr Sturm erfahren bin und durch den Schnee laufe, wie nix, so nervt die Witterung mich ganz gewaltig und lässt mich sehr viel frieren. Edda möchte ja mit mir größere Ausflüge machen, dafür muss es aber einfach wärmer werden, was ja hoffentlich bald der Fall ist.

Edda steht jeden Morgen ganz früh auf und geht zum Schwimmen. Ach du liebe Zeit, das wäre ja gar nichts für mich, da kuschle ich doch lieber noch in meinem Bettchen und warte bis sie wieder zurück ist.

Inzwischen trifft sich die Edda wieder mit einer guten Bekannten zum Frühstück beim Kistenpfennig, da gehe ich natürlich jetzt immer mit. Beim ersten Mal war ich ja noch recht schüchtern, aber es klappt nun immer besser. Ich habe eine Tragetasche, wo ich dann drin sitze. Wir frühstücken dann gemeinsam, ein bisschen schau ich mich dann noch um, und wenn mir das Gequatsche von den Frauen zu viel wird, dann lege ich mich in die Tasche und schlafe.

Beim Zusammentreffen mit meinen Genossinnen und Genossen zeige ich immer den nötigen Respekt ohne Angst, auch wenn ein anderer Hund um Vieles an Größe mich übertrifft. So komme ich eben mit Allen klar und erfreue mich nun immer mehr an meinem neuen, schönen Leben gemeinsam mit der Edda. Sie sagt mir ständig, dass ich ihr Sonnenschein bin und lacht sehr viel mit mir. Trotzdem ist sie dann auch wieder Mal ganz traurig. Da denkt sie dann an ihre Aika, mit der sie ein ganz langes Hundeleben zusammen verbracht hat, und offenbar eine ganz besondere große Liebe bestand.

Nun mach ich aber mal wieder Schluss, sonst habe ich ja beim nächsten Mal nichts mehr zu erzählen.

 

Tschüss, Eure Annie

Von der Edda auch viele Grüße.